MSA - Keine Panik!

Die Präsentation in besondere Form (PibF)
Der erste und einer der wichtigsten Punkte wäre an der Technikprobe teilzunehmen, die meistens einige Wochen vor eurer Präsentation stattfindet. Ihr erhaltet die Möglichkeit, in dem Raum, in dem ihr geprüft werdet, eure PowerPoint zu testen. Somit vermeidet ihr unnötigen Stress durch technische Probleme kurz vor eurer Präsentation!

Ihr möchtet bei euren Prüfern einen guten Eindruck erwecken? Dann wäre unser Vorschlag sich schicker als sonst anzuziehen, denn dadurch wirkt ihr definitiv seriöser und vermittelt den Eindruck, das euch die Prüfung wichtig ist.
Wenn ihr glaubt vorbereiteter zu sein, wenn ihr euch Sätze auf eure Karteikarten schreibt, ist unser Rat nur, tut das bloß nicht! Man neigt in dem Fall eher dazu, abzulesen. Das führt auch dazu, dass ihr den Blickkontakt zu euren Prüfern verliert, was nicht passieren sollte.
Wenn möglich, wäre es vorteilhafter einen eigenen Pointer zu haben. Es bringt zwar keine schlechtere Bewertung, wenn man keinen hat aber es ist einfach eine Erleichterung für euch, da ihr entspannt stehen könnt und nicht immer am Computer weiterklicken müsst.

Aber am aller aller wichtigsten ist es, ruhig, langsam und fließend zu sprechen, damit eure Prüfer euch folgen können und ihr gut verständlich seid. Wenn wir schon bei den Prüfern sind, lasst euch von Ihnen auf keinen Fall abschrecken, so sehr desinteressiert und kalt sie auch manchmal schauen, denn das muss nicht immer etwas Negatives heißen.
Eine weitere Empfehlung von uns wäre, sich sowohl freundlich als auch ernst zu präsentieren. Ihr dürft auch einen kleinen Scherz machen. Dadurch herrscht dann auch etwas Abwechslung, was sich letztendlich auch positiv für euch auswirkt.

Das wirklich wichtigste ist es, über sein Thema Bescheid zu wissen und auf Fragen nach eurer Präsentation vorbereitet zu sein. So gut ihr auch präsentiert, könnt ihr am Ende eine inhaltliche Frage nicht beantworten, wirkt sich das deutlich negativ auf eure Note aus. Wenn ihr merkt, dass euer/eure Partner/-innen Schwierigkeiten bei der Beantwortung einer Frage haben, dann könnt ihr eingreifen und ihnen aus der Klemme helfen.

Tipps für die schriftlichen Prüfungen
Erstens sind diese schriftlichen Prüfungen nicht so schwer, wenn ihr dem Unterricht der 10.Klasse aufmerksam folgt, denn glaubt es oder nicht, aber damit wäre der größte Teil der Vorbereitung bereits abgeschlossen. In der 10.Klasse wird man nämlich eigentlich jede Stunde auf die Inhalte der schriftlichen Prüfungen vorbereitet. Uns hatten besonders die MSA - Übungshefte des Stark Verlags geholfen, deswegen würden wir sie euch ans Herz legen. Bei den schriftlichen Prüfungen ist es besonders wichtig, sich die Zeit einzuteilen und sich die Aufgabenstellungen aufmerksam durchzulesen. Oft kommt es zu Flüchtigkeitsfehlern, wenn man sie nicht genau durchliest. Bleibt nicht an einer Aufgabe, bei der ihr nicht weiterkommt allzu lange hängen, denn so gerät ihr unter Zeitdruck.  
An all die Spicker, denkt gar nicht mal daran! "Es ist besser in Ehren zu versagen, als durch Betrug erfolgreich zu sein" – Zitat Herr Swade :)

Übrigens gibt es auf unserer Schulwebsite ebenfalls einen Artikel, der euch nähere Informationen zum MSA vermittelt! Die Hinweise zum MSA sind auf der Seite der SEK I zu finden.

Wir hoffen wir konnten euch behilflich sein!

Viel Glück und Erfolg bei eurem MSA!

 

Selin Yel und Ceren Aydin

Zurück