Aktuelles

Theateraufführung Jahrgang 11 - Fächerübergreifende Produktion

Mit dem Tanztheater „nichts halbes, nichts ganzes…“ begeben sich die Schüler*innen auf eine Reise. Ausgehend von Henrik Ibsens Drama „Peer Gynt“ gehen sie über Bilder, Musik, Sprache und Bewegung unterschiedlichen Fragen zu Identität – der eigenen, einer fremden oder im ganz allgemeinen Sinne - nach. Dabei geht es um das Herantasten an den eigenen Körper und dessen Ausdrucksvielfalt sowie die Diskussion über die Bedeutung des wahren "Ich".

Schülermediator*innen

Am 3. April 2017 haben unsere acht Schülermediator*innen aus den Klassen 7c, 7b und 8c erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen! Wir freuen uns, dass wir so engagierte, Schüler*innen haben, die mit dazu beitragen wollen, dass unser Schulklima friedlich und konstruktiv bleibt. Wir schätzen diese wertvolle Arbeit und sehen sie als einen wichtigen Beitrag im Umgang der Schüler*innen mit Konflikten im Schulalltag.
Liebe Schüler*innen nutzt das Angebot Eurer Mitschüler*innen! Es lohnt sich, miteinander zu reden!

Erasmus+

Das Hermann-Hesse-Gymnasium ist seit September 2016 teil des länderübergreifenden Schulaustauschprojekts Erasmus+.  Schüler*innen aus Italien, Frankreich, Bulgarien und Deutschland treffen sich an unterschiedlichen Standorten in den vier Ländern. Sie erarbeiten gemeinsam einen Kurzfilm zum Thema "Identität und Migration". Die Schülergruppe des Hermann-Hesse-Gymnasiums trifft sich immer mittwochs in der 9. Stunde, um die jeweils nächste Etappe des Projekts vorzubereiten und um kreative Ideen für den Projektfilm zu entwickeln.

GirlsDay

Schülerinnen der Klasse 7b beim GirsDay im Bildungs- und Beratungszentrum BBZ Berlin. Die sechs Mädchen haben sich über Berufe in der Abteilung für Systemelektronik informiert.

GSV-Projekttage

Am 09. und 10. März fanden die GSV-Projekttage im Jugendclub „Drehpunkt“ statt. Dabei wurde die GSV von externen Dozenten für Schülervertretungsarbeit, Klassenrat und Demokratieerziehung sowie von den Schulsozialarbeitern tatkräftig unterstützt. Die Teilnehmer*innen wurden über die Rechte von Schüler*innen informiert und darin geschult, welche Mitbestimmungsmöglichkeiten sie an Schule haben. Angetan von diesen Möglichkeiten hat die GSV neue Projektideen formuliert und sich in neuen Arbeitsgruppen formiert. Die GSV kann auf  erfolgreiche Projekttage zurückblicken, bei denen sich die Schüler*innen  untereinander besser kennenlernen konnten, Spaß miteinander hatten und Vorhaben begonnen wurden.

Stören - Das Neue TuSch-Projekt mit dem GORKI

Regisseurin Suna Gürler begibt sich mit sieben jungen Frauen auf die Spur vermeintlich allgemeingültiger Vorstellungen und Verabredungen, die sich um Geist, Körper und Daseinsberechtigung von Frauen ranken. Eine rhythmische Suchbewegung über die Frage, wie viel Raum Frauen in unserer Gesellschaft eigentlich zusteht, wo dieser zu finden ist und warum er immer noch nicht selbstverständlich geworden ist. 

Angebunden an Stören entwickeln Schülerinnen der beiden Partnerschulen des GORKI Max-Beckmann-Oberschule und Hermann-Hesse-Gymnasium ein szenisches Kommentar auf die Gorki-Jugendproduktion. Gezeigt wird diese Aufführung im Frühjahr 2017 im Studio Я, den beiden Schulen und auf dem TUSCH-Festival Berlin.

Mediathek jetzt mit verlängerten Öffnungszeiten

Liebe Schülerinnen und Schüler, auf euren Wunsch hin ist die Mediathek ab Juni jeweils am Montag und am Mittwoch nach dem Unterricht bis 16:45 Uhr geöffnet. Ihr habt dann die Möglichkeit, euch direkt nach Schulschluss noch zusammenzusetzen, gemeinsam zu lernen, zu recherchieren, Präsentationen zu erstellen oder es euch in der neuen Leseecke gemütlich zu machen. Wir freuen uns auf euch!

Mediationsraum fertig

Am 8. Februar haben die SchülermediatorInnen Dilara (10a), Sewinsdch (10a), Halenur (8c), Rümeysa (8c), Wim (8b) und Iman (9c) den Mediationsraum im Haus 2 neu gestaltet. Wir bedanken uns für die tolle Arbeit!

Herzlich Willkommen! - Italienische Partnerklasse zu Besuch

Vom 5. bis 12. April besucht uns unsere italienische Partnerklasse aus L'Aquila. Die Schüler*innen der HHS erwarten ihre Austauschpartner*innen mit Spannung und Vorfreude. Es sind viele kulturelle Aktivitäten in und um Berlin geplant, um gemeinsam die Stadt und ihre Umgebung zu erkunden. So werden wir einen Ausflug nach Potsdam unternehmen, die Gedenkstätte Sachsenhausen besichtigen, an einem Theaterworkshop teilnehmen und eine Vorstellung besuchen.

KLASSEN.LOS! // 17. März 2016 // 11:00 und 19:30 im GORKI

Berlin ist immer noch eine geteilte Stadt, Deutschland immer noch ein geteiltes Land. Doch ist es keine Mauer mehr, die die einen von den anderen trennt. Es ist die soziale Herkunft, die über unzählige Lebenswege entscheidet und bestimmt, wer am Ende oben landet und wer unten bleibt. Klassen.Los! will sich diesem sozialen Phänomen mit einem Schüleraustausch in der eigenen Stadt spielerisch nähern: Sechs Klassen verlassen den eigenen Bezirk und besuchen andere Schulen in Berlin. Was bedeutet »Klasse« eigentlich? Wer darf mitbestimmen in der Gesellschaft und wer nicht? Gibt es Klassenlose Orte in Berlin, an denen sich alle willkommen fühlen? Im Wechsel der Perspektiven befragen sie ihre eigenen Vorurteile und lassen sich im fremden Blick von anderen Schüler*innen beschreiben. Im Gorki treffen sie alle zusammen und präsentieren, was sie voneinander gelernt haben. Auf die Bühne, Klassen.Los!

FLYER